Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir an dieser Stelle nur den Fortschritt ausgewählter Projekte verfolgen können.

 

 Oktober 2018

Im Auftrag der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund erstellt das Büro mense-architekten eine aussagekräftige Standortanalyse für  die zukünftige Entwicklung des ruhenden Verkehrs auf dem Areal von PHOENIX -WEST.            Ein wichtiger Aspekt dabei sind auch die Gestaltung und Kubatur von Parkhäusern auf dem ehemaligen Hochofengelände, wo Bestandsbauten und Neubauten in direkter Nachbarschaft aufeinander treffen.

 

 Juli 2018

Der Umbau der neuen Geschäftsstelle für den AWO Unterbezirk Dortmund. mitten im Ring der Innenstadt,  ist kurz vor der Fertigstellung. Während in den unteren Bürogeschosse noch die letzten Handgriffe für die Bezugsfertigkeit gemacht werden, wird am Dach noch kräftig gearbeitet. Bei diesem Projekt hat das Büro mense-architekten nicht nur den Hochbau sondern auch das Innenraumgestaltung entworfen und realisiert.

 

Juni 2018

Im Hafen tut sich etwas: Alte Pachtverträge laufen aus, andere gelten noch Jahrzente. Junge, innovative und erfolgreiche Unternehmen und Querdenker machen große Pläne und das Büro mense-architekten ist mitten dabei. Alte Industrie-und Produktionshallen sollen neues Leben bekommen und die ersten Bauvoranfragen sind gestellt. Viel mehr kann noch nicht verraten werden.

 

Mai 2018

Urbanes Gärtnern hat inzwischen längst auch die Sradtgrenze von Dortmund überschritten. Das Büro mense-architekten beplant zusammen mit der Stadt Dortmund, planlokal und grünbau eine großes Areal in der Nähe des Phoenixsees. Das Projekt ist an ein Beschäftigungsprojekt gekoppelt, soll aber der Öffentlichkeit zum selber gärtnern oder lernen zur Verfügung stehen. Ökologie und gemeinschaftliches Denken und Handeln sind die Leitlinien des Projekts. Leitlinien, die das Büro mense-architekten seit 25 Jahren verfolgt und in Projekten realisiert.

"Diese Gärtnerei lässt nicht nur Gemüse wachsen, sondern auch berufliche Perspektiven und sozialen Zusammenhalt", so Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund. "Kurze Wege zum Verbraucher und ein geringer Energieeinsatz verbessern die CO2-Bilanz der Nahrungsmittelproduktion", ergänzt Ludger Wilde, Planungsdezernent der Stadt Dortmund. „"Ich freue mich, dass die Gärtnerei auch eine Basis bildet für weitere Projekte der urbanen Landwirtschaft, mit denen das Stadterneuerungsgebiet Hörde grüner werden soll."

Zitat aus Nachrichtenportal Stadt Dortmund

 

Juni 2017

Das Büro mense-architekten freut sich über 2 neue MitarbeiterInnen im Team - eine Architektin und einen Projektleiter.

Die Vorarbeiten für die Erweiterung der AWO Geschäftsstelle am Schwanenwall laufen auf Hochtouren. Mit einem Eyecatcher soll das bislang fünfgeschossige Gebäude aus den 60iger Jahren auf sechs Geschosse erweitert werden. Im Erdgeschoss ist eine niederschwellige Beratungsebene mit Café vorgesehen. Es soll mit diesem Gebäude die Chance genutzt werden, dass umfangreiche Portefolio der AWO in der Stadt sichtbar zu machen.

Am "Tag der Architektur" hat sich das Team um Anne Mense auf dem neu gestaltetet Schultenhof in Renninghausen präsentiert. Die Resonanz der Besucher war einhellig mehr als positv.

 

Januar 2017

Das Jahr beginnt spannend mit neuen Aufgaben!

Anne Mense soll das Konzept für die zukünftige Geschäftsstellenerweiterung der AWO  am Schwanenwall erstellen. Eine besondere Herausforderung ist es,  eine sinnvolle Verbindung zu schaffen zwischen der bestehenden Geschäftsstelle in der Klosterstrasse und der Erweiterung am Schwanenwall.

Dezember 2016

Die Neuplanungen für einen neuen Betriebsstandort einer Stahlbaufirma aus Castrop-Rauxel beginnen. Gebaut werden soll eine ca. 2.000 qm große Halle mit einem ca. 500 qm großen energetisch und funktional innovativen Bürogebäude.

November 2016

pünklich zur Wiedereröffnung des "Schultenhofs in Renninghausen" erhalten die umfangreichen Umbaumaßnahmen die Auszeichnung "Denkmal des Monats November 2016", verliehen von der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Dortmund.

August 2016

Unter der Planung und Bauaufsicht von Anne Mense haben die Bauarbeiter aus unterschiedlichsten Disziplinen mit viel Engagement dem "Hofgastladen Schultenhof" ein neues Gesicht verliehen. Mit großen Schritten geht es nun der Eröffnung entgegen, die im September stattfinden soll.

 

April 2016

die Baugenehmigung für das Projekt "Schultenhof" ist da und es wird auch gleich mit dem Bau begonnen. Kunden und Mitarbeiter müssen in dieser Zeit mit ein einigen Provisorien leben. Die Baustelle geht aber zügig voran und alle verfolgen den Baufortschritt voller Neugier. Auch auf facebook kann man sich über den aktuellen Stand informieren.

 

Februar - März 2016

Der Verein "Vive Zene" betreut in Bosnien schon lange von Krieg und Kriegsauswirkungen traumatisierte Mädchen und Frauen. Die Flüchlingswelle hat inzwischen auch vor unsere Türen unvorstellebares Leid getragen. Deshalb hat sich der Verein "Vive Zene" entschlosen auch auf der Stadtgrenze ein Haus für traumatisierte Mädchen und junge Frauen herzurichten. Mit hohem ehrenamtlichen Engagement der Mitgliederinnen und fachlicher Betreuung von Anne Mense ist hier ein gemütliches Heim entstanden, wo die Mädchen zur Ruhe kommen können und fachlich betreut werden.

Am 1. April wurde das "Mädchenhaus Mäggie" mit einem Fest bei bester Stmmung eröffnet.

Wenn Sie die arbeit interessiert oder Sie das Projekt finanziel unterstützen möchten finden Sie weitere Infos unter:

www.vive-zene.de/projekt maeggie

 

Dezember 2015

Es ist entschieden. Der Bauantrag für die Erweiterung des Projekts "Schultenhof" ist eingereicht, die Feinplanung läuft. Anne Mense als Architektin und viele Sonderfachleute arbeiten für eine zügige Umsetzung Anfang des nächsten Jahres. Der Verkauf und Betrieb wird auf dem hofeigenen Gelände weiterlaufen.

 

Seit Mai 2015

diesen Jahres ist Anne Mense mit der Konzeptplanung für einen Umbau  des "Schultenhof"s beauftragt. Den Hofladen und die Gastronomie mit dem attraktiven Wasserspielplatz kennen viele Menschen in Dortmund.In Zukunft sollen die qualitativ hochwertige Eigenherstellungen, wie die Metzgereiprodukte und Gemüse stärker in den Fokus rücken. Das Paradebeispiel für gelungene Inklusion seit 2o Jahren soll ein neues Gewand bekommen.

 

28.06.2015 Tag der Architektur in der "Villa Westerwik" Wohnprojekt in Kirchlinde

Etwa 350 Menschen haben das Projekt an diesem Tag besichtigt. Viele Fragen zum Bauen im Bestand und zu dem Leben in einem Wohnprojekt konnten von Anne Mense als Architektin und Kirsten Naumann als Baufinanzberaterin beantwortet werden. Interessierte konnten sich in eine Liste eintragen und werden in Zukunft zu Veranstaltungen mit diesen Themen in unserer Haus geladen.

 

 Januar 2015

Schon mal vormerken: Das Wohnprojekt Kirchlinde wird zum "Tag der Architektur" am 27./28.06.15 gemeldet und steht an diesen Tagen Interessierten zur Besichtigung offen.

 

August 2014

Der zweite Bauabschnitt im Wohnprojekt Kichlinde ist fertiggestellt und das Dachgeschoss bezugsfertig

 

März 2014

Mit den ersten Sonnenstrahlen ist Baubeginn für die Dachsanierung. Demnächst Fotos und mehr.

Februar 2014

Die Genehmigung für den zweiten Bauabschnitt wird erteilt.

 

Oktober 2013

Nach über 2 Jahren Gerangel mit verschiedenen Ämtern ist endlich die Schlussabnahme für "Herr Walter" auf dem Tisch.

Der erste Bauabschnitt für das "Wohnprojekt Kirchlinde" ist abgeschlossen. Die erste Wohnung und das "Baubüro vor Ort" kann Einzug halten.

 

Juli 2013

Anne Mense erfüllt sich einen Lebenstraum. Mit Freunden und ihrer Familie zusammen kauft sie als "Startergruppe" das Herrenhaus mit Nebengebäude einer alten Gärtnerei in Dortmund um ein eigenes Wohnprojekt zu realisieren. Das Konzept beinhaltet die Erweiterung zu 5-6 barrierefreien Wohneinheiten, Gemeinschaftsräumen und hält noch viele Entwicklungsmöglichkeiten offen.


April 2013
Nachdem das Eis endlich geschmolzen ist, kann am "Mienchen" in Duisburg die Untersuchung des Unterwasserschiffs begonnen werden.
Im Deutschen Architektenblatt erscheint ein Interview mit Anne Mense über ihre Arbeit bei Schiffsprojekten (Ausgabe 04/2013 Rubrik prisma "Architekten in ungewöhnlichen Berufsfeldern")

Januar 2013
Die Wüstenrot beauftragt Anne Mense zur energetischen Komplettsanierung eines ihrer Mehrfamilienhäuser aus den 70iger Jahren.

 

September 2012
Rechtzeitig zum 25jährigen Firmenjubiläum des Planungsbüros plan-lokal aus Dortmund wird der neue Umbau des Büros fertiggestellt. Besonder der neu gestaltete Arbeitsplatz der beiden Inhaber und der davor liegende Aussenbereich finden viel Anklang.
Die über dem Büro liegende Eigentumswohnung wird im nächsten Schritt komplett modernisiert und saniert.

23.-24.06. 2012
Beim "Tag der Architektur" besuchen ca. 300 Menschen bei Regen und Sturm "Herrn Walter". Vor Ort werden die begeisterten Besucher von Anne Mense in die Geheimnisse von Schiffen eingeweiht und vom Team des "Herrn Walter" mit Kaffee und Kuchen versorgt.

 

13.06.2012
Am 23.-24.06 stellt Anne Mense das Gastroschiff "Herr Walter" im Rahmen des "Tag der Architektur" vor. Schon im Vorfeld gibt es reges Interesse von Presse und Fernsehsendern für dieses außergewöhnliche Projekt.


Februar 2012
Einem Duisburger Gastronom wird das alte Minensuchschiff "Minchen"aus dem 2. Weltkrieg übereignet. Gemeinsam mit der Architektin Sandra Neumann bringt Anne Mense das nächste Eventschiff auf den Weg, bzw. in den Duisburger Innenhafen.

Ende Oktober 2011
Das Industriemuseum "Glashütte Gernheim" lädt Anne Mense im Rahmen eines geladenen Wettbewerbs ein, einen Gestaltungsvorschlag für die Erweiterung des Museums zu  erarbeiten. Anne Mense hatte mit ihrem Team "Arge Gernheim" bereits die Dauerausstellung und den Museumsladen für das Glasmuseum gestaltet und umgesetzt.

 

Oktober 2011
Die IHK behandelt in ihrem regionalen Wirtschaftsmagazin "Ruhrwirtschaft" Ausgabe 10/2011 das Thema Energieeffizienz und Umweltschutz, hier wird das Kommunikationszentrum der Sperrholz AG mit einem Artikel gewürdigt.

 

ab 17.06.2011
"Herr Walter" ist da!
Endlich hat das erste Gastroschiff im Dortmunder Hafen angelegt. Eine ganz aussergewöhnliche Aufgabe für einen Architekten, wo Anne Mense ihre Erfahrungswerte von dem Umbau und Genehmigung des Museumsschiffs "OSTARA" gut einsetzen konnte.

 

 

30.04.2011
Der neue Laden für Mode und Wohnen "ügo" im Kreuzviertel in der Liebigstrasse wird eröffnet. Für die sensible und hochwertige Raumgestaltung gibt es viel Lob von allen Seiten.

 

Dezember 2010
Das Projekt :"Kommunikationszentrum der Sperrholz Wölbert KG" wird in der "raumkunst" veröffentlicht.
raumkunst - das Dortmunder Magazin für Architektur, exklusives Wohnen und Lebensart


12.09.2010
Anne Mense hält einen Vortrag vor dem Rotary-Club über die Entstehung und Realisierung des Kunstturms von  Tadashi Kawamata vor Ort


26./27.06.2010
das Kommunikationszentrum der Sperrholz Wölbert KG wird am Tag der Architektur der Öffentlichkeit präsentiert


11.06.2010
Co2-Bank zertifiziert das Kommunikationszentrum der Sperrholz Wölbert KG in Dortmund als Beispiel für ein durchdachtes Energiekonzept, als aktiven Beitrag zum Klimaschutz


29.05.2010
Kulturhauptstadt 2010
Eröffnung der "Insel-Tour" durch die Emschergenossenschaft, offizielle Freigabe des Kunstturms von Tadashi Kawamata

 

03.-06.05.2010
Anne Mense führt interessierte Kollegen aus dem Rhein-Maingebiet durch die Highlights der Kulturhauptstadt 2010